Ihr Warenkorb
keine Produkte

Infos, Tipps & Links

Qualität ist uns sehr wichtig:

Alle unsere Produkte sind sehr hochwertig, von naturbelassener Qualität, die Lebensmittel vegetarisch und vegan, das verwendete Leinöl, Leinmehl und Kokosöl aus kontrolliert biologischem Anbau. Alle Produkte und die verwendeten Rohstoffe sind aus sehr schonender Verarbeitung und fair gehandelt.
 
Leinöl und Leinmehl
 
Die Leinsaat (Leinsamen) für das Leinmehl und Leinöl, das wir verkaufen, stammt vorzugsweise aus EU-Landwirtschaft (bio) und Landwirtschaftsbetrieben aus der Region.

Teilweise ist es jedoch nicht möglich den großen Bedarf regional zu decken, denn der europäische Markt an hochwertiger Bioware ist immer noch sehr begrenzt. Denn der Leinsamen soll nicht nur aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, sondern auch den Geschmacksanforderungen entsprechen (nicht bitter sein) und natürlich frei von Schädlingsbefall, Schimmelpilzen etc. So ist es für die Ölmühlen daher manchmal unumgänglich, auch auf außereuropäische Quellen zurückzugreifen (z.B. Südamerika).

Grundsätzliches - worauf man unbedingt achten sollte:
Biologisch zertifizierte Ware ist der aus konventionellem Anbau unbedingt vorzuziehen, da die Leinpflanze reich am Spurenelement Selen ist; Selen hat die Eigenschaft, Schwermetalle an sich zu binden (entgiftende Wirkung). Deshalb sollte der Lein auf unbelasteten Böden angebaut werden. Und deswegen legt der Hersteller Wert darauf, die Bezugsquellen genau zu kennen und bezieht vorzugsweise von ihm bekannten Biobetrieben. Selbstverständlich wird die Ausgangsware immer sorgfältig geprüft. Desweiteren ist nicht nur der Landwirt, sondern auch der Hersteller biologisch zertifiziert. Das bedeutet, dass der Herstellerbetrieb regelmäßig kontrolliert wird, hinsichtlich der strengen Regeln der ökologischen Zertifizierung.
Leinöl immer möglichst frisch gepresst kaufen. Die Herstellung sollte besonders schonend erfolgen: Ohne Sauerstoffeinfluss. Die Temperatur bzw. Erwärmung des Öles sollte während der Herstellung nicht über 35° C steigen. Diese Bedingungen sind bei dem Leinöl, das wir verkaufen vollständig erfüllt. Das Leinöl wird frisch gepresst und sofort abgefüllt. Dabei kommt eine hochmoderne Schneckenpresse zum Einsatz, die besonders schonend arbeitet. Ausserdem wird bei der Herstellung Stickstoff eingesetzt, so kann verhindert werden, dass das Leinöl mit Sauerstoff in Berührung kommt (bis inkl. der Abfüllung). Auf diese Weise kann kein Oxidationsprozess in Gang kommen  (Leinöl mit seinen kurzkettigen Fettsäuren ist relativ instabil und oxidiert leichter als andere Öle).

Diese besonderen Herstellungskriterien machen den Qualitätsfaktor aus. Nur so kann der sehr milde Geschmack erreicht werden.
Ausserdem achtet der Hersteller auf einen gleichbleibenden Geschmack der verwendeten Saaten.

Leinöl sollte im geschlossenen (nicht angebrochenen) Zustand am besten kühl und lichtgeschützt gelagert werden), sonst kann es zu deutlichen Geschmackseinbußen kommen (es wird dann zunehmend bitter oder sogar ranzig). Leinöl, das viele Monate im Supermarkt oder sonstigen Läden in den Regalen steht, ist nicht zu empfehlen.
 
Leinöl kann in nicht angebrochenen Zustand im Gefrierschrank aufbewahrt werden und ist dann längere Zeit haltbar. Leinöl ist in angebrochenem Zustand ca. 4 Wochen haltbar und sollte IMMER im KÜHLSCHRANK und dunkel aufbewahrt werden.

Bei der Einnahme von LEINMEHL ist unbedingt zu beachten, dass Leinmehl Flüssigkeit bindet und dabei aufquillt. Deswegen unbedingt genügend trinken: Auf einen Teelöffel Leinmehl ca. 1,5 Glas Wasser (Flüssigkeit). Außerdem darauf achten, dass genügend getrunken wird, pro Tag (ca. 2 Liter), dies ist ein anerkannter Gesundheitsfaktor!
 
Bei Neigung zu oder gar akutem Ileus (Darmverschluss), Stenosen (Verengungen), Einrissen und Ausbuchtungen im Darm sollte Leinmehl nicht eingenommen werden. Auch bei Allergie gegen Leinsamenprodukte sollte auf jegliche Einnahme verzichtet werden (Diese ist jedoch äußerst selten). Leinmehl ist glutenfrei; der Leinsamen ist kein Getreide, sondern eine Ölfrucht.
 
 
Verzehrempfehlung
 
Wenn Sie täglich Leinöl als Ernährungsbasis und Leinmehl wie ein Nahrungsergänzungsmittel der Gesundheit wegen einnehmen wollen, empfiehlt es sich vom Leinöl 1-2 Esslöffel und vom Leinmehl 2-3 gehäufte Teelöffel pro Tag je zu nehmen, individuell auch mehr. Das Leinöl sollte man am besten in Quark oder Joghurt einrühren, oder zusammen mit Kokosfett (KokoLein) als Brotaufstrich genießen (vegetarisch, vegan). Es ist von Vorteil, das Leinöl in kalte Speisen einzurühren, möglichst solche mit einem Anteil an Vitamin E, schwefelhaltigen Aminosäuren (Joghurt, Quark, Frischkäse und Ähnlichem) ins Müsli, Salat (mit Zwiebeln, Knoblauch) etc.. Denn durch die Verbindung mit anderen Lebensmitteln wird es stabilisiert und kann noch besser verstoffwechselt und als Energieträger in die Zellen transportiert werden, als wenn man es pur einnimmt.
Das Leinmehl am besten in ein Glas geben, mit Wasser verrühren und trinken. Auch das Leinmehl, kann man in einen Joghurt, Quark oder Fruchtsaft oder ins Müsli etc.geben.
Man kann das Leinmehl auch zusammen mit Obst und Wasser, Joghurt, Buttermilch, Molke oder ähnlichem in einen Mixer geben und sich einen Fruchtdrink zubereiten - das ist dann wie eine kleine Mahlzeit, wohlschmeckend und sättigend.

Onlineshop by Gambio.de © 2016